Stage Club Hamburg „Club (a)live – Musik spüren“

Club (a)live – Musik spüren Der Stage Club öffnet exklusiv seine Pforten bereits im September für eine gemeinsame Festivalreihe mit Hypertension-Music-Entertainment „Club (a)live – Musik spüren“ ist eine neue Festivalreihe, die von HypertensionMusic-Entertainment im Stage Club in Hamburg veranstaltet wird und die von September 2021 bis März 2022 stattfindet. Der erste Block der Reihe findet vom 01.09. – 21.10.2021 statt.

Club (a)live

Musik live spüren, in einer atmosphärischen Umgebung – das ist Futter für die Seele. Der Stage Club in Hamburg unterstützt mit seinem gelungenen Ambiente diesen Wohlfühlcharakter.
In einem kleinen intimen Rahmen werden neben großartigen Hamburger Künstlern wie David Beta, Lukas Droese oder Aurel, bekannte nationale wie Isabel Varell oder Bell, Book & Candle sowie internationale Acts wie Bookends oder Pete Lincoln die Bühne des Stage Club´s zum Leben erwecken. Pro Veranstaltung werden maximal 100 Besuchern Eintritt gewährt, die einen festen Sitzplatz zugewiesen bekommen. Natürlich gilt auch hier das Hygienekonzept: Genesen, geimpft oder getestet, Maske außerhalb des Platzes sowie die Abstandsregel zwischen den Gruppen.

Ein ausgefeiltes Crossover Programm von Singer- Songwritern, Pop, musikalischen Lesungen und Musiktheater bietet für jeden Kultur-Liebhaber einen passenden Programmpunkt.

Das Eröffnungskonzert der Reihe „Club (a)live – Musik spüren“ gibt am 01.09.2021 Pete Lincoln, gefolgt von 16 weiteren Veranstaltungen im September und Oktober 2021. Eine Fortsetzung ist bereits in Planung.

„Wir freuen uns sehr, mit Unterstützung der Hamburger Behöre für Kultur und Meiden, gemeinsam mit dem legendären Stage Club die Festivalreihe ins Leben rufen zu dürfen und endlich wieder mit den Fans Livemusik spüren zu können“ (Christian Thiel – CEO Hypertension-Music-Entertainment)

“Club (a)live – Musik spüren“
präsentiert von: Kulturnews & Piste Hamburg

01.09.2021 Pete Lincoln
08.09.2021 Lennart A Salomon Duo / Matthias Monka
09.09.2021 Lukas Droese
15.09.2021 Caro Fortenbacher
19.09.2021 The Joni Project 21.09.2021 Aurel
24.09.2021 Mord am Mikro
28.09.2021 Bell, Book + Candle
29.09.2021 David Beta
01.10.2021 Bookends
02.10.2021 Isabel Varell
03.10.2021 Bookends
06.10.2021 Nigel Connell
08.10.2021 Karrie with Jummy Smyth
13.10.2021 Nadine Fingerhut / Anne Haigis
20.10.2021 Hubertus Meyer-Burckhardt
21.10.2021 Mein Elba

Live im Stage Club Hamburg Tickets: https://hypertension.reservix.de/p/reservix/group/367588

Websites: www.hypertension-music.de www.stageclub.de

Pete Lincoln

Pete Lincoln

Egal ob zusammen mit Stars wie Tina Turner oder Sir Cliff Richard, mit seiner Band Sweet, oder auch ganz allein und nur mit Gitarre und Stimme ausgestattet – Pete Lincoln ist ein vollkommenes Rock-Genie, das mit seiner Musik die Menschen auf der ganzen Welt begeistert.
Ein Mix aus seinen eigenen Songs, sowie Hits der letzten 40 Jahre, interpretiert im ganz besonderen eigenen Stil, erwartet die Gäste bei einem Akustik Konzert von Pete Lincoln.
Schon als Teenager hatte Pete die meiste Zeit eine Gitarre in den Händen. 10 Jahre lang war er Leadsänger der Band Sailor, die mit Welthits wie „Girls, Girls,
Girls“ oder „Glass of Champagne“ weltweit erfolgreich waren, bevor er 2006 Sänger und Bassist der GlamRock-Legende SWEET (Ballroom Blitz, Fox On The Run, Love Is Like Oxygen) wurde. Seit 2016 ist er neben Peter Howarth (bekannt von den Hollies) und Mick Wilson (bekannt von 10cc) festes Mitglied der Formation Frontm3n,
die zurzeit inter- wie national (u.a. ZDF Sylvestergala Willkommen 2018) für Furore sorgt.
Nur mit seiner Stimme und seiner Gitarre begeistert er seine Zuhörer. Natürlich dürfen auch Songs „seiner“ Bands nicht fehlen!

Lennart A. Salomon Duo / Matthias Monka – solo –

LENNART A. SALOMON

Lennart A Salomon

Lennart A Salomon – geboren in Frankfurt, gelebt in London und Hamburg, ständig unterwegs. Solo oder mit großen Namen wie Thomas D, Max Mutzke oder Joachim
Witt. In kleinen Clubs und auf großen Bühnen, in Deutschland oder in ganz Europa.
Er komponiert, textet und bringt das Ergebnis, seine Stücke, seine Musi Read more…


Patrick Noe mit neuer Single

Patrick Noe hat seine neue Single “2020“ veröffentlicht. Die jüngste Veröffentlichung des Limbacher Sängers ist dabei nicht nur ein Vorbote seines gerade entstehenden Debütalbums, sondern vor allem ein SOS, das er senden möchte.

Es ist eine Aufforderung zum Umdenken und zum Dialogführen über eine Ressource, die wir täglich mit Füßen treten: Die Natur, unsere Umwelt, letztlich uns selbst. Take-Away statt Take Care, Scheißegal statt Rücksichtnahme, Ignoranz statt Empathie, To Go statt To Think. Ist der Kollaps noch aufzuhalten?
Patrick Noe
„Die Welt muss sich ändern, lasst uns kämpfen und schreien, was erzählen wir den Kindern, lasst uns nicht schweigen!“ ruft Patrick, der von Andreas „Bär“ Läsker entdeckt und seitdem durch die Musikwirtschaft.de GmbH gefördert wird, uns zu.

Single-Info:

Eine Aufforderung zum Umdenken und zum Dialogführen über eine Ressource, die wir täglich mit Füßen treten: Die Natur, unsere Umwelt, letztlich uns selbst. Take-Away statt Take Care, Scheißegal statt Rücksichtnahme, Ignoranz statt Empathie, To Go statt To Think. Ist der Kollaps noch aufzuhalten? Patrick Noe hat das eindringliche, Popmusik gewordene SOS 2020 bereits vor drei Jahren geschrieben. Weil ihn das Thema Klimawandel nicht loslässt. Klar, Schuldgefühle sind keine guten Ratgeber. Umkehren lassen sich vergangene Sünden nicht. Aber sie können, verdammt nochmal, zur Bewusstseinsveränderung führen, der zumeist Taten folgen. In welche Welt setzen wir unsere Kinder, welche Werte lehren wir sie, damit ihre überlebenswichtigste G r u n d b e s t ä n d e , W a s s e r, k l a r e L u f t , n a t ü r l i c h e Temperaturschwankungen, wiederhergestellt werden können? Patrick Noe bündelt diese Gedanken in seiner neuen Single:

Die Welt muss sich ändern, lasst uns kämpfen und schreien, was erzählen wir den Kindern, lasst uns nicht schweigen!

Während wir unseren Plastikmüll in die Meere kippen, die weit genug entfernt liegen, um die Resultate unseres Wohlstandswahnsinns nicht sehen zu müssen, schaut Patrick Noe auf 2020 ganz genau hin: In die Straßen, in die Ozeane und ins All. Den Zeigefinger zu erheben, um sein eigenes Gewissen porentiefrein zu singen, ist nicht seine Sache, wenn er erzählt, was er sieht. Er richtet den Blick zuallererst auf sich selbst, denn sein Selbstverständnis als Familienvater, Sohn, Musiker, Texter, Botschafter und Mensch, ist ein verantwortungsvolles. Man kann nichts ändern indem man immer anderen Menschen die Schuld zuschiebt, merkt er selbstkritisch an. Alles, jede Mikrobe, schreit derzeit nach Liebe, die wir ständig propagieren, obwohl sie Mangelware geworden ist. Im beständigen Auseinanderleben verlieren wir den Blick für unsere Umwelt, für unsere menschlichen Stärken. Ich musste einen Song darüberschreiben, um mich und uns alle daran zu erinnern, dass wir auch anders leben können.

Wir treten Leben in die Tonne, für den perfekten Genuss, wer hat unser Hirn zerbombt, wir fragen nicht was nach uns kommt

Starke Worte, die Patrick Noe in 2020 detailverliebt, temporeich und harmonisch ausbalanciert. Musik ist für ihn nämlich Liebe, und die zieht er um eins der wichtigsten Themen unserer Zeit wie einen hoffnungsstiftenden und Mut machenden Regenbogen. Das aufrüttelnde Gitarrenriff flankiert einen Refrain, der nach Weite, Verbindung und Read more…


Patrick Noe – mit Piano Version

Patrick Noe ruft in seiner neuen Single dem Leben aus Dankbarkeit entschlossen „Hallo! Hallo!“ entgegen. Während etliche Menschen überall auf dem Planeten mit Hilfe von Ärzten und Pflegern um ihr Leben kämpfen, gilt es nicht, zu ignorieren oder, noch schlimmer, zu leugnen. Vor allem heute ist es wichtig, zu begreifen, dass das Leben ein Geschenk ist. Genauso wie die Musik. Draußen lässt sie sich zwar derzeit nicht in Gemeinschaft erleben, aber hier, heute, jetzt, ist sie als Hoffnungs- und Lebensbote umso wertvoller.

Patrik_Noe
Single-Info:

Klar, wir haben gerade ein großes Problem, aber das gehört zum Leben wie der Spaß. Und DAS LEBEN IST JETZT. Gerade jetzt!

Und DAS LEBEN IST JETZT. Gerade jetzt! Patrick Noe ruft in seiner Piano Version dem Leben aus Dankbarkeit entschlossen „Hallo! Hallo!“ entgegen. Während etliche Menschen überall auf dem Planeten mit Hilfe von Ärzten und Pflegern um ihr Leben kämpfen, gilt es nicht, zu ignorieren oder, noch schlimmer, zu leugnen. Vor allem heute ist es wichtig, zu begreifen, dass das Leben ein Geschenk ist. Genauso wie die Musik. Draußen lässt sie sich zwar derzeit nicht in Gemeinschaft erleben, aber hier, heute, jetzt, ist sie als Hoffnungsund Lebensbote umso wertvoller

DAS LEBEN IST JETZT singt das Lied vom Moment und vom verknallt sein ins Leben:

„Tiktok vergeht die Zeit, eins, zwei ist sie vorbei. Lass los was gestern war, was zählt ist dieser Tag! Das Leben ist jetzt, jeder Tag ist ein Fest, vergiss mal den Rest, das Leben ist jetzt!“

Text und Musik stammen aus berufenem Munde: Patrick Noe ist Grundoptimist, Sänger, Musiker, Komponist, Produzent, Vater, Freund und Mensch aus Leidenschaft. Er ist einer, der seine Musik eben nicht aus dem Leiden, sondern mit ehrlicher Hingabe, Freude und Lust schafft. Bereits seine ersten drei Singles „Himmel“, „Ein Mann, ein Wort“ und „Lass uns über Liebe reden“ wirbelten die Radiolandschaft auf.

Die Piano Version von DAS LEBEN IST JETZT krönt seinen Erfolgsweg mit einer wunderschönen Pop-Ballade. Das dezente Klavier bringt Patricks Worte, wie ein Weckruf, der unmittelbar unzählige Menschen verbindet, zusammenbringt und berührt nach vorne. DAS LEBEN IST JETZT ist ein Appell ans Nutzen des Lebens, immer, jederzeit, jetzt:

„Tiktok frag dich doch mal, lebst du für diesen Tag.

Die Zeit verfliegt im Sturm, tiktok schlägt deine Uhr“

DAS LEBEN IST JETZT entstand im Frühjahr 2020 als sich die ganze Welt in einer Art Schockstarre befand. „Ich bin ein Mensch, der gerne macht und tut. Das Distanzwahren war für mich schwer, ich konnte auf keiner Bühne mehr stehen, die Studioarbeit wurde mühsam, weil ich mich mit keinem Musiker unmittelbar austauschen konnte. Ich rutschte, mit anderen Worten, in ein Loch ab“, erinnert sich Patrick. „Aber dann dachte ich: Hey, wenn’s so bleibt, muss ich es akzeptieren, dann ist trotzdem jetzt das Leben. Das war der Punkt, an dem ich mich hinsetzte und aufschrieb, dass das Leben immer jetzt ist, egal was passiert.“

Der „Hallo! Hallo!“-Chor in DAS LEBEN IST JETZT entstand intuitiv. Er darf gerne als Hilferuf verstanden werden, aber auch als Read more…


Florian Bronk mit neuer Single

Am 19.03.2021 erscheint die neue Single von Florian Bronk.
„Für alle meine Brüder“ ist eine Hymne für alle die struggeln in der Pandemie. Eine Ode an die Freundschaft und ein Dank an treue Wegbegleiter.
Der Song kommt frisch und trappig daher. Knackige Drums, fruchtige R&B Akzente und ein warmer Synth schaffen die Basis für die Geschichte.
Mit viel Flow wird hier vermittelt, von was gerade niemand genug haben kann: Hoffnung.

„..auch wenn diese Pandemie dir den Atem raubt, gib nicht auf. Bring Ehre für dein Haus!“ Heißt es in dem Song. Optimismus wird hier groß geschrieben.

FlorianBronk

Der Wahlhamburger mit brasilianischen Wurzeln bringt mit „Für alle meine Brüder“ seine erste Single in 2021 raus. Florian Bronk arbeitete bereits mit Künstlern wie Read more…


Weitere Press Play – Livestream Konzerte

Press Play – Livestream Konzerte

+++ Livemusik macht sich auf den Weg in eine neue Dimension +++

Hypertension-Music-Entertainment und Groh-P.A. führen unter dem Titel „Press Play – Livestream Konzerte“ gemeinschaftlich eine Konzert-Streaming Reihe durch. Seit Beginn der innovativen Konzertreihe im Januar & Februar standen mit Jeden Tag Silvester, Rezet, Odeville und Lùisa bereits die ersten Acts auf der LivestreamBühne. In vielen Wohnzimmern wurden die Bildschirme eingeschaltet, die VideoKonferenz betreten, und die Musik der Lieblingsband aufgedreht.

Livestream Konzerte

Livestream Konzerte

Die hochwertig produzierten Streams bieten nicht nur einem weltweiten Publikum eine Möglichkeit, endlich wieder Live-Konzerte zu erleben, sondern auch den Künstlern eine Auftrittsmöglichkeit. Zudem bietet Sie auch den vielen Mitarbeitern hinter den Kulissen – von Kameraleuten, über die Licht- Tontechnik bis zum Stage-Hand – die Möglichkeit wieder ihrer Arbeit nachzugehen.
Veranstalter Hypertension Music und GROH-PA ziehen ein positives Fazit und geben neue Bands bekannt Das Konzept, professionelle Ton- und Film-Technik, talentierte Acts und Interaktion
mit den Fans, kommt super an. Das beweisen allein die knapp 1000 verkaufte Zugänge und Zuschauende aus 15 Ländern, u.a. Italien, Japan, USA, Schweden. Auch technisch gab es bisher keine Probleme, die Übertragungen laufen zuverlässig und flüssig. Wir erhalten sehr gutes Feedback von den Fans und Bands und da LiveVeranstaltungen bis auf weiteres nicht möglich sind, haben wir uns entschlossen, die erste Auflage unserer Livestream-Reihe “Press Play“ mit drei neuen Konzerten zu erweitern. (Joscha Möller – Hypertension Music)

Erweitert wird die erste Press Play Livestream Konzert Reihe mit der Band Pabst am 18.04., die stilistisch eine Mischung aus Indie, Garagerock, Stoner Rock & Noise Pop vereint und ausschließlich auf Englisch performt. Am 09.05. wird es ein Doppelkonzert geben mit Mayberg und Herr D.K.. Der junge Liedermacher Mayberg erinnert mit seiner ungewöhnlichen und emotionalen Stimme ein bisschen an AnnenMayKantereit, ein wirklich spannender Mix aus Melancholie und Poesie. Herr D.K., ebenfalls ein junger Liedermacher, findet sich irgendwo zwischen Folkrock und
Indiepop wieder. Den krönender Abschluss der Konzertreihe übernimmt die Hamburger Indie/Dreampop-Band Scotch & Water am 16.05.

Noch im März geht die Reihe mit einem hochwertigen und vielfältigen Line Up weiter. Zwei spannende Newcomer der deutschen Musiklandschaft, Darjeeling und Maria Basel gibt es am 13.03. in einer Doppelshow zu erleben. Darjeeling sind ein Trio aus Solingen, dass es sich schon mit dem den beiden ersten Alben „Hokus Pokus“ und Maguna (VÖ 11.12.2020) in den Nischen des PsychedelicRock, Indie-Rock und verquerem Avangarde-Pop gemütlich gemacht haben. Maria Basel ist eine echte Tausendsassarin, sie arbeitete schon als Sängerin, Komponistin, Produzentin und DJ. Gerne arbeitete sie dabei auch mit anderen Künstler*Innen zusammen. So gab es bereits Kollaborationen Read more…


Kuersche mit neuer Band back to the Roots

Mit neuer Band & neuem Album ist Kuersche very british & back to the Roots

Kuersche

Die Sieben ist eine zu tiefst mystische Zahl. Vom siebentorigen Theben über die sieben Hügel, auf den Rom erbaut wurde, bis zum verflixten siebten Jahr. Und wenn sich ein Musiker sieben Jahr Zeit für ein neues Album nimmt, dann darf man meist auf etwas Besonderes gespannt sein. So auch bei Kuersches neuem Album „Wooden Chandelier“. Der kreative Tausendsassa aus Hannover beweist, wie sehr er die Abwechslung liebt, und schlägt ein neues musikalisches Kapitel auf.

Nachdem er sich zuletzt stark dem Bandprojekt „Kuersche & Members of Fury in the Slaughterhouse“ mit Gero Drnek, Christian Decker und Rainer Schumann widmete geht es nun, mit neuer Band und neuem Studiowerk, rockiger als gewohnt, aber typisch Kuersche „very british“ zu.

Die Beatles sind eine hohe Meßlatte in Kuersches Leben und lange kam keine andere Band an den Liverpooler Pilzköpfen vorbei. Ja, man hört es sofort in Kuersches Musik, es ist die britische Musikszene und ihre Vielfalt, der er verfallen ist, die ihn bis heute prägt und inspiriert. Das erinnert bisweilen an die frühen Werke von Joe Jackson, aber im hier und jetzt sind es Bands wie Two door Cinema Club, The Wombats, Bombay Bicycle Club oder Razorlights. Insgesamt klingt Kuersches Sound auf „Wooden Chandelier“ etwas härter als auf früheren Werken.

Unterstützt wird Kuersche in der Umsetzung seiner Songs von den Zwillingsbrüdern Jan Neumann am Bass & Lars Neumann am Schlagzeug. Die beiden sind nicht nur studierte Musiker, die Kuersches Kompositionen perfekt umsetzen können, sondern würden mit ihrem Stil und ihrer Attitüde selbst perfekt in die Musikszene Manchesters passen. Kuersche schafft in Triobesetzung eine musikalische Symbiose der Generationen, auf der einen Seite der erfahrene Musiker und Bandleader, auf der anderen zwei junge, talentierte Musiker. Die Songs werden dabei getragen von einem eingängigen Fundament aus Harmonie, Melodie und einem gekonnten Beat.

Aufgenommen hat die Band das Album in Eigenregie und Kuersche als Produzenten. Ein bewusster Entschluss, denn für dieses Album sollte es von Anfang an nicht viel mehr brauchen als 3 Musiker, ihr Können sowie gut komponierte und geschriebene Songs. Eben back to the roots! Für den klanglichen Feinschliff und den richtigen Mix wurde Kuersche unterstützt von Hans Martin Buff, der neben anderen auch schon mit Prince arbeitete.

„Wooden Chandalier“ bietet 8 Songs, für die Kuersche Read more…


Monsters of Liedermaching – 15 Jahre

Monsters of Liedermaching „15 Jahre im Halbkreis – Die Jubiläumstour“

Monsters of Liedermaching

Monsters of Liedermaching


Das Liedermachersextett feiert dieses Jahr Jubiläum: 15 Jahre rocken sie sich nun durch den deutschsprachigen Raum, lassen Säle beben und frenetische Menschen wild schwelgend sitzpogen. Im Halbkreis sitzend, haben sich Fred, Burger, Rüdi, Labörnski, Totte und Pensen über die Jahre in die Herzen zarter Feingeister und harter Headbanger gespielt, und brillieren auf großen Festivals genauso, wie in kuscheligen Clubs. Die eigenwilligste aller Bands tourt unermüdlich durch die Lande, zaubert fortwährend melodische Kleinode aus den Ärmeln und sprengt die Grenzen zwischen balladesker Kleinkunst und brachialem Punk. Eine Herzensangelegenheit, diese Monsters! Darum wollen die werten Herren ihr 15jähriges Jubiläum ausschweifend feiern. Mit Euch und mit allem Drum und Dran. Das werden funkelnde Geburtstagspartys, ausgelassen, besonders, exzessiv! Eure Augen werden glänzen. Eid drauf. Und Prosit!


08.11.18 Bielefeld, Forum
09.11.18 Bremen, Lagerhaus *ausverkauft*
10.11.18 Lübeck, Rider’s Café
21.11.18 Freiburg, E-Werk
22.11.18 Konstanz, Kula
23.11.18 München, Feierwerk
24.11.18 Köln, Live Music Hall
25.11.18 Olsberg, Linie 73 – Alter Bahnhof Bigge *neu*
26.11.18 Frankfurt/Main, Nachtleben *ausverkauft*
27.11.18 Frankfurt/Main, Nachtleben *ausverkauft*
28.11.18 Leipzig, Täubchenthal
29.11.18 Hannover, Faust
30.11.18 Berlin, Columbia Theater
01.12.18 Hamburg, Markthalle *ausverkauft*
07.04.19 Gera, Alte Brauerei (verlegt vom 25.11.18) *neu*

Quelle: Sub SoundS
http://www.sub-sounds.com/


Monsters of Liedermaching – Tour 2018 „Für Alle“

Monsters of Liedermaching

Monsters of Liedermaching

Auf Tour Monsters of Liedermaching

„Für Alle“ – Tour 2018 Monsters of Liedermaching, das fidele Querkopfsextett, ist auch im April 2018 wieder unterwegs, um ausgelassene Ballnächte zu feiern. Wundervolle Lieder zum Mitsingen und Dahinschmelzen, Sitzpogodance und sinnlichem Brain-Twerking. Freude, Spass und Rührung: die Monsters spielen auf und die Emotionspalette explodiert. Monströse Klassiker wechseln mit neuesten Perlen, da ist Musik in der Luft und die Augen werden glücksbeseelt leuchten. Ist halt sehr gut, das bleibt Fakt.

Das kauzige Sextett dreht wieder gehörig am Rad. Ihr neues Album „Für Alle“ präsentiert sich fast ungehörig zauberhaft, denn zum ersten Mal in ihrem 14 jährigen Schaffen, haben sie sich ausgiebig im Studio ausgetobt. Nun glänzen ihre ausgelassen-bizarren Kleinode in musikalischer Vollendung und lassen die werte Hörerschaft dahinschmelzen. Organisch ausgereift schweben die Melodien durch die Lüfte und setzen sich in den Ohren fest. Textlich darf von Lyrik gesprochen werden, ohne aber in prätentiöse Gefälligkeiten abzudriften: Es geht um Feuerwehrleute und Scheiß CDs, To Do-Listen und Socken.

Monsters of Liedermaching

Monsters of Liedermaching

Auftragskiller vs. Venedigs Straßenschwimmer, Morgensterne leuchten dank Photoshop, die kleine Lilly hat ein Drogenproblem und das Institut genehmigt das nicht, Katzen kämpfen gegen Hunde, der Liebe wird ein sicherer Fels geboten, und das alles ist nur ein Ausschnitt aus den vielfältigen Themen, derer sich die Monsters auf den 19 Songs hier angenommen haben. „Verflucht unterhaltsam, das neue Album!“, könnte man sagen. Doch man soll ja nicht fluchen. Drum so: Lebendig, frisch und liebevoll, das ganze große Allerlei. Alles dabei und alles für Alle, und der Tag startet fröhlich. Auch zum ausgelassenen Read more…