Reload Festival Bandcontest – Wer rockt 2019 das Sulinger Battlefield?

Reload Bandcontest 2019

Reload Bandcontest 2019

Reload Festival Bandcontest 2019 – Wer rockt das Sulinger Battlefield?

Fünf Bands werden am 20. April in Sulingen im musikalischen Wettstreit um den letzten Platz im Line-Up des diesjährigen Reload Festivals antreten – und decken dabei die verschiedensten Spielarten der Rock-Musik ab. Zusätzlich zu den wetteifernden Acts sorgt die Hamburger Hardcore Band Brothers in Arms außer Konkurrenz für musikalische Begleitung.

Sulingen, 10 April 2019 – Auch in diesem Jahr sind wieder zahlreiche Bands aus dem In- und Ausland dem Aufruf des Reload Festivals gefolgt und haben sich für dessen diesjährigen Nachwuchscontest beworben. „Wir haben beim Hearing nen kompletten Sonnabend verbracht…an die 100 Bands hören und fünf davon nomminieren! Hard work 😉 “, berichtet Jury-Mitglied Markus Henke. Am 20.04. werden nun gleich 5 Bands im JoZZ Sulingen um die Chance wetteifern, sich die ganz große Festivalbühne mit so namenhaften Acts wie Sabaton, Bullet for my Valentine, Airbourne und Lordi zu teilen.

Aus Hannover, mittlerweile einer „Unesco City of Music“, buhlen mit Desona (Alternative Rock) & Arktis (Metalcore) gleich zwei Bands um die Gunst des Sulinger Publikums und wollen beweisen, dass die Ex-Expo-Stadt weit mehr zu bieten hat, als altbackene „Wind of Change-Pfeifsoli“. Die Hauptstädter Suck My Chainsaw steuern nicht nur den wohl schrägsten Bandnamen in diesem Jahr zum Contest bei, sondern stehen mit richtig amtlichen Metalcore in den Startlöchern. Und auch die Domstadt Köln schickt 2019 gleich ein lautes Doppelpack ins Rennen, um den letzten Reload-Slot. Louder Than Wolves tummeln sich stilistisch zwischen Alternative Rock, Shoegaze und Emo, während es vom Quartett Setyøursails Melodic Hardcore auf die Lauscher geben wird.

Der Reload Bandcontest wird am 20. April im JoZZ Sulingen ausgetragen, das Publikum entscheidet, Read more…


EYEVORY auf Tournee

EYEVORY startet Tour 2016/2017 mit neuem Album „Inphantasia“

Eyevory – Band-Info:
Musik, die Gänsehaut erzeugt, eine märchenhafte Welt, die zum Träumen einläd; prä­sentiert von einer außergewöhnlichen Band, deren Eigenschaften unverkennbar ganz andere sind, als gemeinhin üblich:

Willkommen bei der Bremer Progressive Rock-Band Eyevory!

Mit ihren zwei gleichberechtigten Leadsängerinnen und einer klassischen Querflöte, die im Gegensatz zu Jethro Tull nicht ausschließlich als virtuoses Solo-, sondern auch als liedhaftes Melodieinstrument eingesetzt wird und gemeinsam mit der Gitarre ly­rische Melodielinien übernimmt, hebt sich die vierköpfige Band deutlich von anderen Rockgruppen ab. Den progressiven Charakter erhält ihre Musik durch die Verschmel­zung verschiedener Stilrichtungen aus Rock, Pop, Folk und Metal, sowie durch ihre komplexen Rhythmusgefüge, unvorhersehbaren Taktwechsel und besonderen har­monischen Verbindungen.

Eyevory 2016

Eyevory 2016


Motor der Band ist Sängerin und Bassistin Jana Frank, auf deren sicherem Gespür für starke Melodien und poetische Texte die meisten Songs basieren. Sie ist ein uner­schöpflicher Quell kreativer Ideen, die das Image der Band grundlegend prägen. Ihr zur Seite steht Kaja Fischer (Gesang, Flöte, Keyboards), eine Musikerin mit der Gabe, einfühlsame Zweitstimmen zu komponieren und sich mit ihrer Querflöte tief im Be­wusstsein der Konzertbesucher zu verankern. Gitarrist der Band ist David Merz, der zusammen mit Read more…


CRYPTEX on Tour – Madeleine Effect Tour 2015

Cryptex

Cryptex
„Madeleine Effect“

CRYPTEX von März bis Juli auf Tour

2014 war zweifellos ein Jahr der Veränderungen im Hause CRYPTEX.

Nach ihrem viel gelobten Debüt „Good Morning How Did You Live?“ und Support-Touren mit Bands wie Threshold und Pain Of Salvation, hat Bandkopf Simon Moskon nun eine komplett neue Formation von Musikern um sich geschart und ein neues Album produziert.
Durch die neue Formation, bestehend Simon Moskon (Lead-Vocal, Piano/Keys, Bass), André Jean Henri Mertens (Lead & Rythm-Guitar, Background Vocal), Marc Andrejkovits (Bass, Rythm-Guitar, Background Vocal) und Simon Schröder (Drums, Cajón, Background Vocal), ist die Band zum Quartett gewachsen und musikalisch stärker als je zuvor.

Nun gehen CRYPTEX von April bis Juli auf Tour, um ihr neues Album „Madeleine Effect“ zu supporten. Dabei wird die Band den Fans die komplexen Progrock-Arrangements des neuen Albums in ihrer unnachahmlichen Weise und besser denn je präsentieren.

Cryptex Madeleine Effect

Cryptex – Madeleine Effect

Mit ihrem neuen Werk, welches den Titel “Madeleine Effect“ tragen wird, wollen die vier Vollblutmusiker nun erneut einen Meilenstein in ihrer Bandgeschichte setzen. Mit der Produktion des zweiten Albums wurde ein Gesamtwerk entwickelt, dass sich musikalisch und textlich mit dem „Phänomen“ Madeleine Effect (Marcel Proust) beschäftigt und sich vordergründig mit der Thematik verschiedener Sinnes-Wahrnehmungen „hauptsächlich Geruch und Geschmack“ und ihren Auswirkungen auf die Seele und den Geist auseinandersetzt. Menschen berichten über verschiedenste Gefühls-Regungen und Assoziationen mit Erlebnissen aus der Kindheit o.ä. (positiver als auch negativer Natur) was sich in individueller Form auch durch bestimmte Musik oder Klänge empfinden lässt. Kontextuell können diverse Sinnesassoziationen hervorgerufen werden, welche eben diese Empfindungen aus der Vergangenheit auf intensive Weise vergegenwärtigen und damit erinnerbar/greifbar machen. Dabei sind die Erlebnisse in unserer Kindheit prägend und begleiten uns unser gesamtes Leben. Die Idee des Albums besteht nun darin, beim Hörer durch die Kompositionen und Arrangements diese Assoziationen bestmöglich zu triggern. Diese Empfindungen werden von Liebe, Hoffnung, Wärme und Behutsamkeit, aber auch von Schmerz, Trauer und Verlassensein geprägt.

„Madeleine Read more…


CRYPTEX startet Crowdfunding Kampagne für ihr neues Album „Madeleine Effect“

Cryptex

Cryptex

Cryptex sind wieder da! – Mit neuen Songs, neuer Formation und dem Wunsch nach Deiner Unterstützung!
Als 2011 ihr erstes Album “Good Morning, How Did You Live?” das Licht der Welt erblickte, hat Cryptex sofort genreübergreifend Fans faszinieren können. Nicht nur die facettenreichen Songs und die großen Arrangements, besonders die Liebe zum Detail brachte dem Trio aus Hannover und Salzgitter in der internationalen Presse einen mehr als guten Ruf ein.

Durch zahlreiche Konzerte und Tourneen, unter anderem mit Threshold und Pain Of Salvation, konnten sie ihren Status als energiegeladene und extrem mitreißende Liveband in den letzten Jahren festigen. Eine dieser Shows wurde auf der DVD “Live at De Besuil” verewigt. Als vorläufigen Höhepunkt spielten sie daraufhin in Tschechien als Vorgruppe von Alice Cooper vor mehr als 8000 Menschen, um sofort weiter an neuen Musikwerken zu arbeiten…

Cryptex

Cryptex

Auch wenn nach ihrem ersten Album die Messlatte sehr hoch liegt, sind Cryptex bereit den Sprung zu wagen. Mit ihrem neuen Werk “Madeleine Effect“ wollen die vier Vollblutmusiker nun erneut einen Meilenstein ihrer Bandgeschichte setzen. Wer den ersten Longplayer kennt, weiß, dass sich die Band um Mastermind Simon Moskon nicht mit halben Sachen zufrieden gibt, daher wurde auch in dieses Projekt bereits ein hohes Maß an Professionalität, viel Zeit, harte Arbeit und Schweiß gesteckt. Letztendlich ist dieser Aufwand für die Fans, die am Ende das beste Ergebnis genießen sollen.

Logischerweise setzt ein großer Sprung einen langen Anlauf voraus – und der ist diesmal nur mit der Hilfe von Fans und Read more…


Eyevory – Tourdaten 2014

Eyevory

Eyevory

Eyevory fusioniert Verschiedenheit zur energiegeladenen Ganzheitlichkeit. Zwei herausragende Lead-Sängerinnen, verspielte Flötenmelodien und poppige Hooks vereint mit h arten Gitarrenriffs und komplexen Instrumentalarrangements. Progressive Rock im Groben – im Detail erschließen sich aber auch Folk, Klassik, Pop und Hard Rock. Kurzum: Ein genreübergreifendes Gesamtkunstwerk.

Die vier jungen Musiker/-innen fanden sich 2009 in Bremen, wo sie unter dem Namen „pinK mercury“ bundesweit auf sich aufmerksam machten. 2012 entschied am sich schließlich für einen Namenwechsel. Die Formation kann auf eine beachtliche Live-Historie zurückblicken, die unter anderem Supportshows für die kanadische Rockband „Saga“, sowie für „Doro Pesch“ und „The Queen Kings“ einschließt.

In den Jahren 2009 und 2010 wurde sie mit dem „Deutschen Rock und Pop Preis“ als „Beste Progressiv Band“ ausgezeichnet.

Im März 2013 gelang Eyevory ein echter Geniestreich: „A Symphonic Night Of Prog Rock“ – ein Konzert mit einem eigens zusammengestellten Sinfonie-Orchester Read more…